politik
ungeschminkt

29.1.-7.3.2010

Im Kunstraum des Deutschen Bundestages am Schiffbauerdamm

Berlin

Stationen

Nov. 2010 - Jun. 2013

Brüssel

Lich

Zittau

Krefeld

Berlin Köpenick

Bad Tölz

Köln

Friedberg (Wetteraukreis)

Bad Kissingen

Heilbad Heiligenstadt

Braunschweig

Dresden

1/6

Ungeschminkt. Kein Vorwort.

Politik braucht Köpfe, Themen brauchen Gesichter. Jedenfalls dann, wenn sie öffentlich wahrgenommen werden und andere Menschen bewegen oder beeindrucken sollen.

Dies ist im übrigen keine neue Erkenntnis unseres sogenannten Medienzeitalters; auch in der Geschichte verbinden sich die großen Ereignisse mit großen Persönlichkeiten, mit Namen also, die den Ereignissen ihr Gesicht gegeben haben: Siege und Niederlagen, Fortschritte und Rückschläge, Triumphe und Enttäuschungen.

Manchmal kann man durchaus den Eindruck gewinnen, die Fülle der Bilder in einem geradezu explodierenden Medienangebot von Zeitungen, Zeitschriften, Filmen, Fernsehen und Internet verstelle eher den Zugang zu handelnden Personen und ihren Anliegen, vielleicht auch deshalb, weil allzu häufig die Bilder inszeniert sind und die von ihnen vermittelten Sachverhalte daher eher künstlich als authentisch wirken.

Gerade deshalb verdient das Projekt „Politik ungeschminkt“ von Angelika und Bernd Kohlmeier besondere Aufmerksamkeit. Nicht dass sie Politiker porträtieren, sechzehn Parlamentarier aus unterschiedlichen Parteien und Wahlkreisen, ist ungewöhnlich, sondern wie sie es tun: ungeschminkt.

Über Monate haben die beiden Fotografen mit dem geschulten Blick aus vielen Jahren erfolgreicher professioneller Tätigkeit Abgeordnete begleitet und im Foto festgehalten, wo sie unterwegs waren: im Wahlkreis und im Urlaub, auf Stadtfesten und bei Demonstrationen, auf der Straße oder auf der Insel, bei Firmenbesuchen und Podiumsdiskussionen, Kundgebungen und Studioaufnahmen, bei ernsten wie bei heiteren Sitzungen, im eigenen Haus oder im Büro. Ungeschminkt.

Aus dem Projekt ist ein Buch entstanden, das Politiker nicht als Amtsträger zeigt, sondern als Menschen, die wie andere auch nicht nur Bedeutendes, sondern auch Banales tun, nicht nur Aufregendes, sondern auch Unterhaltsames, die neugierig sind oder gelangweilt oder begeistert oder enttäuscht, weil es in der Politik im Großen und Ganzen genauso zugeht wie im richtigen Leben.

Auf Fotos sehen die Menschen oft anders aus als sie in Wirklichkeit sind. Manchmal sieht man auf Fotos, wie sie tatsächlich sind. Deshalb gefällt mir dieses Projekt und dieses Buch.

Prof. Dr. Norbert Lammert

Präsident des Deutschen Bundestages a.D.